Zum Inhalt springen

Fest der Liebe in Kims Reich

Jetzt geht es auch an Weihnachten nach Nordkorea. Klar, das Kim-Regime braucht Devisen und öffnet das Land nun ganzjährig für den Despotentourismus. Ich drösel das Thema ein wenig auf…Artikel auf „Spiegel Online“, 05.10.2013.

Hier geht’s zu Spiegel Online

5 Kommentare

  1. Roland Roland

    Der Focus macht sich gerade lächerlich mit der story, das neue Skigebiet am Masik Pass habe keine Lifte wg. Absage der Schweiz.
    Dabei veröffentlicht Ap (english), die einzige westliche Nachrichtenagentur mit Büro in Pyongyang, heute Fotos von der Anlage mit Liften. Der AP-Reporter wurde allerdings vom nordkoreanischen Tourismus-Manager hinters Licht geführt, als dieser behauptete, Nordkorea habe die Lifte nun selbst hergestellt.
    Der Hintergrund (exclusiv für Sie):
    Die österreichische Firma Doppelmayr cable cars hatte in den 80er- Jahren vier Ski- resp. Sessellifte nach Nordkorea geliefert. Diese standen an der abgelegenen und schwer zugänglichen nordkoreanisch-chinesischen Grenze – also unter Tourismus-Gesichtspunkten am völlig falschen Platz. Drei davon wurden jetzt abgebaut und an den Masik-Pass verfrachtet.
    Wie AP meldet soll die Eröffnung jetzt schon an diesem Donnerstag stattfinden.

  2. Roland Roland

    Haben Sie schon die ausführliche Meldung von Oliver Graue in biztravel gelesen, dass die nordkoreanische Koryo-Airlines bei Airbus 12 neue Maschinen geordert hat ?

  3. Roland Roland

    Das riesige Chollima-Stahlwerk meldet, es habe seine Energieversorgung zu einem Gutteil auf der Basis von Kohlevergasung umgestellt. Damit ist in diesem Komplex eine Abhängigkeit von Erdöl praktisch nicht mehr gegeben – Autarkie also auch hier.

  4. Roland Roland

    Wenn Sie sich fragen, warum das System Nordkoreas so erstaunlich stabil ist, ist eine Antwort sicherlich der sichtbare Wirtschafts-Aufschwung.
    Die andere -und wichtigere- aber ist:
    Das Volk lebt nach wie vor in seiner konfuzianischen und shintoistischen Tradition. Das ist dann ein enormer gesellschaftlicher Kitt, wenn zugleich die sozialen Unterschiede nicht als ungerecht empfunden werden.
    Und schließlich kommt der Stolz und die enorme Zähigkeit dieses mit Mongolen verwandtes Volk hinzu.
    Nur so konnte der sog. „beschwerliche Marsch“ 1995-97 durchgestanden werden, der auch deshalb so hart war, weil jegliche chinesische Hilfe ausblieb.
    Zu China hat Nordkorea seit alters her ein sehr ambivalentes Verhältnis und wird sich seine Atomwaffen auch von seinem großen nördlichen Nachbarn nicht ausreden lassen.
    Dazu aber vielleicht ein anderes Mal mehr.

  5. Roland Roland

    Wenn Sie Skifahrer sind, sollten Sie sich vom SPIEGEL eine Reise in das neue Skigebiet am Masik-Pass bei Wonsan bezahlen lassen.
    Ein Bild-Bericht darüber wäre DER Scoop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.