Zum Inhalt springen

Viel bringt wenig

Der Mai hat noch einmal viel Schnee in die Alpen gebracht – die Wandersaison startet im Juni vielerorts mit Verzögerung. Aber freuen sich darüber wenigstens die arg geschundenen Gletscher?

Die zweite Junihälfte bricht an – und damit der alpine Sommer zum Wandern und Bergsteigen. Eigentlich ist der Aufstieg zur Oberwalderhütte im Kärntner Glocknergebiet, der mit 2973 Metern zweithöchsten Hütte des Österreichischen Alpenvereins, zu Beginn nichts als ein Spaziergang – wenn auch in hochalpiner Umgebung im Angesicht von Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner. Der Gamsgrubenweg, der an einer Stichstraße der berühmten Großglockner-Hochalpenstraße startet, schlängelt sich Fahrwegbreit den Bergrücken entlang. Man passiert feuchte, aus dem Fels gesprengte Tunnel, die Steigung ist kinderwagenfreundlich. Es ist warm, der Sommer ist im Hochgebirge angekommen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel bei der F.A.Z.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.